Hotel Spöttel

Ihr  Hotel Spöttel  in Bad Nauheim

Alles über uns

Hier finden Sie viele Informationen, die Ihnen helfen sich ein Bild von uns, dem Hotel und dem ganz besonderem Ambiente unseres Hauses zu machen.  Erfahren Sie mehr über die Tradition des Hauses und die Räumlichkeiten. In unserer Galerie haben wir für Sie ein paar schöne Impressionen von unserem Haus festgehalten. 

Ein nicht unerhebliches Sümmchen mussten Adolf und Josefine Spöttel 1885 auf den Tisch legen, um den Kauf zweier Parzellen von 412 und 382 qm „unter Dach und Fach“ zu bringen. Schon um die Jahrhundertwende hatten die Grundstücke in dieser Lage ihren stolzen Preis. Heinrich Zörb, ein Architekt aus Friedberg, ließ sich jedenfalls das Gelände, welches „zur Hofreite in der Sandgrube“ gehörte, in Goldmark aufwiegen... Mitten in den Kornfeldern lag damals der Besitz, der auch eine im Rohbau stehende Jugendstilvilla einschloss. Adolf und Josefine Spöttel, die aus Niedersachsen nach Bad Nauheim gezogen waren, stellten den Komplex mit großem finanziellen Aufwand und viel persönlichem Einsatz im unverfälschten Jugendstil fertig. Im Laufe der Jahre entstand in den ehemaligen Kornfeldern um das Hotel Spöttel ein Kurviertel, das zu Bad Nauheims Blütezeit als Weltbad Anfang des 20. Jahrhunderts sehr belebt war. Heute ist es eine ruhige Gegend, die den Charme von einst bewahrt.

 

21. April 1885

Adolf und Josefine Spöttel kaufen das Gelände inklusive der im Rohbau befindlichen Villa.

1890

Aus diesem Jahr liegt uns eine Flurkartenabzeichnung vor. Zwei Konversations-Lexika (herausgegeben 1890) können Sie ebenfalls an der Rezeption einsehen.

08. August 1898

Die Trauerfeier zum Tode von Alt Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck wird in Bad Nauheim abgehalten. Eine Veröffentlichung hierzu aus dem Jahre 1898 finden Sie in unserem Flur im Erdgeschoss.

1899

Auszüge aus dem örtlichen Grundbuch liegen zur Ansicht bereit.

1933 – 1944

Während des zweiten Weltkrieges teilt das Hotel Spöttel das Schicksal vieler anderer Betriebe in der Kurstadt: Es wird als Lazarett mit 100 Betten für Kriegsverletze genutzt. Anschließend Beschlagnahmung durch die Amerikaner.

1945

Beschlagnahmung durch die Amerikaner.

Im Jahre 1954

Als das Hotelier-Ehepaar Josef und Hilde Spöttel in sein Haus zurückkehren kann, heißt es „Ärmel hochkrempeln“: Zusammen mit Sohn Christian und dessen Ehefrau Cecile (geboren in Berlin) wird die verwohnte und heruntergekommene Villa wieder in ein apartes Gästehaus verwandelt.

1.November 2007

Gerhard und Edith Siegesmund erfüllen sich einen Lebenstraum und kaufen das Bad Nauheimer Traditions-Hotel Spöttel.

„Im Laufe der letzten 124 Jahre hat sich an der äußeren Substanz des Hotels Spöttel viel verändert, sein Geist jedoch ist erhalten geblieben:

Ein Haus für den anspruchsvollen Gast, der Wert auf individuelle Betreuung legt und der es zu schätzen weiß, in einer geschichtsträchtigen Umgebung zu nächtigen. Unzählige Eintragungen in den Gästebüchern sind ein bleibendes Dankeschön!  Egal, ob es sich um den russischen Hochadel handelt, der zur Jahrhundertwende hier gerne residierte, die internationalen Kurgäste aus dem In- und Ausland oder moderne Reisende von heute, die Qualität schätzen  – sie alle wussten und wissen die persönliche Atmosphäre in dem denkmalgeschützten Hause zu würdigen. In diesem Sinne wollen wir, mein Mann und ich, das ehrwürdige Hotel erhalten und Schritt für Schritt weiterentwickeln, um so einen kleinen Beitrag für ein schönes, aber auch geschichtsträchtiges Bad Nauheim zu leisten!“

Edith und Gerhard Siegesmund, Juli 2009


 

Unsere Philosophie

Das Wohl unserer Gäste liegt uns am Herzen. Sie zu begeistern und zu verwöhnen ist die Philosophie unseres Hauses, die wir schon seit Bestehen unseres Hauses leben und pflegen und auch an unsere Mitarbeiter weitergeben. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen dabei natürlich unser Service und Ihre Zimmer. Wir verstehen unsere Aufgaben darin, Ihren Aufenthalt bei uns zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.